Reisebericht Pyrenäen 2013

Track auf Google Maps: 

Map_Py­renaee­n_2013 auf einer größeren Karte anzeigen

– die rote linie zeigt den verlauf den Daniela und ich bedingt durch eine panne an der kleinen BMW F 650 GS getrennt von den anderen zurück gelegt haben

 

Zweiter bzw. dritter Versuch – Pyrenäen 2013…

nachdem wir bereits in 2010 versucht hatten den kompletten gebirgszug der Pyrenäen von ost nach west zu befahren, dieses uns aber aus zeitlichen gründen nicht komplett gelungen ist, und auch Micha und Alfred in 2012 vorzeitig abbrechen mußten, werden wir in diesem jahr einen neuen anlauf starten.

sicher werden wir ein paar ecken die uns in den vorjahren begeistert hatten wieder aufsuchen, noch sicherer ist aber das wir in diesem jahr viel viel neues und unbekanntes sehen und erfahren werden.

 

– planung/vorbereitung –

die gruppe ist sich gerade am bilden und noch ist nicht sicher wer alles mit auf tour sein wird. aber eines ist gewiss, unser start erfolgt anfang Mai und wir werden uns rund 2,5 wochen für dieses vorhaben zeit nehmen.

 

Mittwoch, 08.05.2013

nun steht die truppe weitestgehend fest. alle mitfahrer und eine mitfahrerin sind bestens für diese tour geeignet und diese konstellation hat sich bereits auf früheren reisen hervorragend bewährt.
unsere motorräder sind mittlerweile vorbereitet, das gepäck weitestgehend gerichtet und schon morgen in der früh wird es losgehen

Daniela, Alfred, Micha und ich werden uns zusammen auf den weg machen. in Frankreich wird dann Peter noch zu uns stoßen und aller wahrscheinlichkeit nach wird Franz ab Spanien unsere truppe komplettieren.

 

– reisetagebuch –

Do., 09.05.2013

wir sind auf tour und es gefällt uns so sehr, dass ich beschlossen habe die zeit zu geniessen und diesmal nicht regelmäßig zu bloggen.
meine karte werde ich aber aktuell halten und auf die tagesaktuellen neuigkeiten müsst ihr nicht verzichten. was den ganzen lieben langen tag so passiert ist, könnt ihr auf Alfred’s blog verfolgen.

http://mistercaos.blogspot.fr/p/pyrenaen-2013.html

Info:
eine bildergalerie mit pics in hochauflösender qualität könnt ihr auf der bildergalerie sehen.

 

 

da Alfred's reiseblog in letzter zeit etwas hängt, poste ich hier mal eine kopie seines reiseberichts...

 

Tag 1   9.5.2013

Sandhausen- Montbrisont

Morgens um 3:00 Uhr wache ich auf, weil es Regnet, als hätte der Himmel alle Schleusen
geöffnet. Toll :(
Um 6:00 Uhr war es schon besser, aber geregnet hat es immer noch.
Bei der Abfahrt habe ich gerade noch die letzten Tropfen abbekommen :-))
Dann in Bruchsal Micha, Uwe und Daniela getroffen und ab gehts in Urlaub.
Das Wetter hat gehalten bis kurz vorˋs Hotel, macht nix, Laune kann nicht besser sein.
Peter ist gerade mit dem VW Bus angekommen. Nun sind wir komplett.
Wir laden noch das Moped aus, gehen lecker Essen und morgen gehts weiter :-))
Bild gibts keins, weil wir heute nur Autobahn gefahren sind.




Tag 2  10.05.2013

Montbrison-St.Jacques-Des-Blats

Luftlinie keine 40Km von heute morgen, aber der reihe nach :-)
Das Frühstück war gut, das Wetter noch besser.
Also noch tanken und abgehts.
Danielas Moped wollte aber nicht mehr. Nachdem es auf dem Supermarktparkplatz
halb zerlegt wurde und immernoch nicht angesprungen ist, kam gerade ein Eingeborener
BMW Fahrer vorbei, der wiederum eine Schrauberei in der Nähe (23Km) kannte,
und Peters Bus noch auf dem Parkplatz vom Hotel stand, war der Vormittag verplant.
In der Werkstatt haben wir uns dann vorübergehend getrennt.
Micha, Peter und meinereiner sind weitergefahren, Uwe und SchaZi inner Mopedklinik.
Nach zwei Stunden dann der Anruf von Uwe, alles wieder im Lot :-)
Also Treffpunkt gesucht, Bistro gesucht und dann warten. Wie immer: Alles wird gut.
Nun sitzen wir wieder vereint im Hotel und Daniela  zahlt das Schrankenbier :-)
Schaumermal, was morgen so kommt.



Tag 3     11.05.2013

St. Jacques-Des-Blats  - Mirande

Wetter trocken (meistens) aber kühl.
Danielas Moped fährt (noch), und unsere Mopedˋs machen auch keine Zicken :-)
Ansonsten gibt es nix viel zu schreiben, weil die Strecke nicht so die Herausforderung
ist.Spass haben wir natürlich immer.
Bilder einstellen geht leider nicht, werden aber nachgeliefert.
Heute Abend gibt es Picknick im Hotel, weil wir hier ganz alleine sind.



Tag 4   12.05.2013

Mirande - Larrau

Das Wetter wird besser, die Fahrt war ein wenig eintönig, außer für Daniela,
ihr Mopped zigt immer noch im Leerlauf und geht beim anhalten immer wieder aus.
Ein BMW haben wir zwar gefunden, aber Sonntags ist halt zu.
Also weiter bis Larrau und Zimmer suchen.
Im Hotel Etchemaite haben wir ein nettes Quartier für die nächsten drei Tage gefunden.




Tag 5     13.05.2013

Larrau und Umgebung (200km :-)  )

Uwe und SchaZie sind heute morgen in der früh schon Richtung Werkstatt aufgebrochen.
Micha, Peter und ich haben eine große Runde gedreht.
Unten im Tal stark bewölkt und auf der Höh Fernsicht und wolkenloser Himmel vom
feinsten :-)))
Ein schöner Tag, Kurven, Landschaft, Berge und Stimmung vom allerfeinsten.
Außer für Uwe und Anhang: Montags haben Motorradwerkstätten zu :-((
Also Motorräder in der Nähe ein Parkplatz für die Nacht suchen und vom ADAC
ein Leihwagen besorgen und morgen wieder hinfahren.
Hoffentlich können sie morgen schnell helfen.
Schade, daß das mit den Bildern vorerst nix wird, kommt aber noch, versprochen.

 





Tag 6   14.05.2013

Bei Daniela's Moped dauert die Instandsetzung doch bis Freitag und so verbringen sie nun ein paar Tage in Biaritz mit dem Auto und ohne uns :-(
Wir haben heute wieder einige Pässe und tausende Kurven unter die Hufe genommen,
ganz entspannt mit Pause und einkaufen und Vespern am Straßenrand :-)
Und früh Das Basislager angelaufen. Man merkt doch das Alter mittlerweile (von den Mopeds) :-))
Morgen gehts dann weiter nach Süden Richtung Pinzola.

 

 
Tag 7    15.05.2013
 
Larrau - Olite
 
Heute durfte ich endlich mal wieder mein Regenkleidung anziehen :-(
Ich habe schon gedacht, ich brauche sie garnicht.
270 Km im Regen macht immernoch kein Spass. Also in Olite, mitten in der Provinz
Navarra ein Hotel gesucht und auch mitten in der ganz tollen Altstadt  gefunden.
Die Gassen hier sind so eng, dass nur ein Auto reinpasst und Parkraum gibt es hier nicht mal für Motorräder. Also hat uns die Hotelchefin kurzerhand die Hotelbar als 
Garage angeboten. Nadann, über den Perserteppich durch den Restauranteingang
direkt in die Bar :-) Mit der BMW mal direkt an den Tresen fahren wollte ich schon immer mal. Bei einem Stadtrundgang noch Wein für Zuhause gekauft und der Tag hat doch noch was gutes.
Morgen wollen wir über die Region Rioja weiter nach Süden vor dem schlechten Wetter
flüchten.
 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
Tag 8     16.05.2013      
Olite - Bellver
 
Eigentlich wollten wir Richtung Mittelmeer und morgen Uwe und Daniela treffen. Eigentlich :-)
Kaum waren wir losgefahren, sind die beiden in Pau auch schon aufgebrochen :-)))
Moped wieder heile!!!
Also haben wir uns in der Mitte in Bellver in " unserem " Stammhotel getroffen
Wir sind zwar 450 Km gefahren, haben bei 6°C angefangen und über 20°C bei 17°C
aufgehört. Gefühlt sind es aber keine 10°C.
Uwe und SchaZie mussten Quer über die Berge nur ca. 350Km fahren. Aber mit Sonne,
Regen und zum Schluß noch Schnee. Macht nix, Hauptsache wieder zusammen.
Und der Treffpunkt könnte nicht besser sein.
Laut Wetterbericht ist im Moment nur in Moskau gutes Wetter und so überlegen wir uns,
Wie es morgen weitergehen soll.
Vorzeitig nach Hause will keiner von uns, aber nur im Regen fahren macht auch kein Spass.
Na schaumermal.
 
 
Tag 9 und 10    17/18.05.2013  
Bellver --  Barcelona
 
Auf der Suche nach besserem Wetter sind wir nun doch ans Mittelmeer gefahren,
um festzustellen, da isses auch nicht besser :-(
Aber Barcelona ist auch bei schlechtem Wetter toll. Naja schlecht wars nicht, das Wetter
nur gut halt auch nicht :-(
 
 
 
Tag 11  19.05.2013  
Barcelona-- Montpellier
 
Die Fahrt war mal wieder eine Flucht vor der Kaltfront, die uns dann doch noch 
eiskalt erwischt hat. Ein Gewitter mit Hagel vom feinsten! Ratzfatz nass :-(((
Aber ein gutes Hotel und ein Steakhouse am Abend rettet doch noch den Tag.
 
 
Tag 12    20.05.2013   
Montpellier --  Bourg-en-Bresse
 

Wahrscheinlich unser Vorletzter Urlaubstag, denn das Sauwetter zwingt uns in Richtung
Heimat und so werden wir morgen evtl. nach Hause fahren :-((
Schade, aber das Wetter hat heuer wieder nicht so gepasst :-(, aber Spaß hatten wir allemal.

Tag 13   21.05.2013          

Bourg-en-Bresse ---- Sandhausen

Unser letzter Tag :-(

Nachdem uns Peter schon am Vortag verlassen hat, weil sein
Shuttlebus ja in Montbrison stand und der Wettergott es mal wieder
Regnen ließ, haben wir uns entschlossen, auf direktem Wege nach Hause zu fahren.

Leider kam auch dieses Jahr wieder alles anders, als geplant.
Zwar waren keine Totalausfälle zu beklagen, aber das Wetter
hat uns über Sonnenschein, Nebel, Regen, Schnee und Hagel
jeweils kalt, saukalt oder lauwarm alles geboten. Also extrem abwechslungsreich :-)
Aber die gute Laune der Truppe war zumindest Abends wieder
hergestellt, denn Unterkunft und Essen waren immer gut :-)

Schaumermal, wo wir dann 2014 landen?!