Reisebericht San Marino 2017

Kurztrip in die Republik San Marino

Track auf Google Maps: 

 

 

auf den alukoffern meiner Q fehlt noch ein aufklber der Republik San Marino. ohne jemals mit den eigenen rädern San Marino boden berührt zu haben 'darf' ich diesen aufkleber aber auch nicht anbringen. gedanklich gehe ich die ToDo liste meiner noch durchzuführenden reisen durch und stelle fest, dass auch hier in absehbarer zukunft kein weg in diese richtung führen wird. also spiele ich schon länger mit dem gedanken einen kurztrip in diese enklave, die vollständig von Italien umgeben ist, anzugehen.

einmal über die Alpen und zurück soll mich der trip quer durch die Schweiz, Liechtenstein, Italien nach San Marino und auf dem rückweg wieder durch Italien und Österreich führen. rund 2.000 km an einem verlängerten wochenende. kein wunder das sich in meinem erweiterten bekanntenkreis kein mitfahrer finden lässt ;-)

 

25.05.2017 Donnerstag (693 km)

so starten wir, nur meine reisQ und ich, am frühen Donnerstag morgen des 25. Mai 2017 (Christi Himmelfahrt) und rollen richtung süden. bei herrlichem motorradwetter geht's über Konstanz in die Schweiz und auf kleinsten Strässchen durch Liectenstein über den Wolfgangpass, den malerischen Albulapass und Berninpass weiter nach Italien. bei der ausreise aus der Schweiz darf ich den beamten noch 55,-€ lehrgeld überlassen, weil ich zuvor, genau wie viele andere motorradfahrer auch, an einer baustellenampel an den stehenden autos vorbei bis ganz nach vorne gefahren war.

kurz hinter Breno entdecke ich eine kleine und einsame albergo in der ich mich die nacht für 35,-€ inkl. frühstück, einquartieren kann.

 

26.05.2017 Freitag (621 km)

am morgen über den ersten pass noch etwas bewölkt und nebelig ändert sich das wetter schon nach wenigen kilometern und schlägt wieder zu idealbedingungen für mich um. vorbei am Lago d'Idro und am Gardasee lasse ich Verona links liegen, umfahre Modena und Bologna und bin gegen 15:00 uhr an meinem eigentlichen ziel in San Marino angekommen. eine kleine rundfahrt durch diesen zwergstaat, ein paar bilder geschossen, dann nehme ich über Rimini küstenstrasse an der Adria richtung norden und erreiche Chioggia. schaut irgendwie aus wie klein Vendig an der großen strandpromenade kann ich in ein hotelzimmerchen für 30,-€ inkl. frühstück einchecken.

am abend bummel ich noch ein bisschen durch das städchen und an der promenade entlang und schnuppere noch etwas die maritime Adria-See-Luft.

 

27.05.2017 Samstag (501 km)

erneut beste bedingungen um motorrad zu fahren. so geht's dann also vorbei an Padua und Vicenza wieder in die berge. hier und da ein pass und unzählige kehren und schon bin ich durch Trient in Bozen und weiter in Meran. rechtsrum über den Reschenpass, oder die etwas größere schleife links über das Stilfserjoch? die entscheidung fiel auf letzteres und erwies sich als genau die richtige. klar das ich nach sagenhaften 48 kehren und bei dem traumwetter nicht der einzige auf dem pass der alpenpässe bin. auf der nord-west seite gehts bergab wieder rüber in die Schweiz und den Ofenpass nach Österreich ins Inntal. bei Ried soll für diesen tag schluss sein und auf dem Camping Dreiländereck bietet man mir ein wirklich tolles blockhaus zum übernachten an. in dem haus können normal 6 personen unterkommen und ich darf es heute für 50,-€ ganz alleine für mich nutzen.

 

28.05.2017 Sonntag (508 km)

schon früh werde ich durch strahlenden sonnenschein und einen blauen himmel geweckt. zusammenpacken und aufsitzen. zum frühstücken fahre ich hoch in das zollfrei gebiet Samnaun. der liter super sprit E95 kostet hier 0,90€ und das spritfass meiner Q wird bis zur oberkannte damit gefüllt. zurück ins Inntal, rechts ab ins Kaunertal und über die Pillerhöhe bis ins Pitztal fahre ich weiter. von Imst aus und bis über den kompletten Fernpass stauen sich die autos. rückreiseverkehr nach dem langen wochenende mit brückentag! wie all die vielen anderen motorradfahrer fahre auch ich vorscihtig an der blechkolonne vorbei und mit etwas verzögerung bin ich durch das grenztunnel bei Füssen. A7... A8... A5... mit viel rückreiseverkehr, aber gegen 17.00 uhr lande ich mit meiner Q wieder in dem vertrauten zuhause.

 

alles in allem das geniale, verlängerte wochenende bei besten reisebedingungen und die Mission "San Marino" ist nach 2.323 km erfüllt :-)

 

Zu meinem Bilderalbum der Tour kommt ihr über folgenden Link -> Album