Über Mich und reiseQ

Hier eine kleine infoseite über mich und meine person…

die meisten von euch die bis hierher auf diese seite vorgedrungen sind kennen mich entweder persönlich, oder haben durch einen meiner bekannten, freunde oder verwandten von dieser seite erfahren.

für all die anderen möchte ich hier ein paar ganz allgemeine informationen über mich preisgeben:

U. Wesch
ansässig nähe Heidelberg
geboren in den späten 60′gern
ausbildung im handwerk
studium ingenieurwissenschaften
als technischer IT berater wirkend
seit frühester jugend moped interessiert
und schon immer dem reisen, fremden ländern und anderen kulturen angetan
 
wer mehr wissen möchte kann mich sehr gerne persönlich kontaktieren…
Kontakt
 
 

    wieso eigentlich reiseQ ?!?

der name zur homepage reiseQ.de hat sich aus zwei meiner passionen entwickelt.

der erste teil des namens 'reise' ist recht offensichtlich und hier zeigt sich die leidenschaft zum reisen und zu fremden ländern.

das 'Q' in dem namen hat ebenfalls seine berechtigung und spiegelt die leidenschaft zum motorrad fahren, in diesem fall zu BMW motorrädern, wieder. BMW motorräder werden umgangssprachlich oft auch als Gimmikuh, Kuh oder kurz Q bezeichnet.

es war also ein einfaches aus diesen beiden begriffen ein name für eine internet domain, für mein motorrad und gelegentlich auch für mich selbst abzuleiten :-)

 

Begriffserklärung Gummikuh - Kuh - Q auf wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gummikuh

das wichtigste kurz zusammengefasst:

Die Prägung des Ausdrucks „Gummikuh“ geht auf den Motorradjournalisten Ernst Leverkus zurück. Ihm wird zugesprochen, bei einer Testfahrt auf einer neuen BMW deutlich das Heben der Hinterradfederung durch den Kardanantrieb festgestellt und den Vergleich zu Hausrindern gezogen zu haben: Kühe erheben sich üblicherweise mit dem Hinterteil zuerst.

Der Wortbestandteil „Gummi“ ging teils im Laufe der Zeit verloren; übrig blieb oftmals nur die „Kuh“ als Synonym für BMW-Boxermotorräder; Als Kürzel wird oftmals der Buchstabe „Q“ verwendet; für die kleinen Modelle der Bauserie F 650 hat sich „Kalb“ oder auch „Kälbchen“ eingebürgert.